MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Regionale Klimamodelle

Leitlinien zur Interpretation von Klimamodelldaten

Darstellung klimatologischer Parameter mit Hilfe vier regionaler Klimamodelle (CLM, REMO10, WettReg und STAR2) für das 21. Jahrhundert

Das Landesamt für Umwelt (LfU) hat Auswertungen regionaler Klimamodelle für das Land Brandenburg erarbeitet. Es werden mittels des interaktiven Diagnose- und Präsentationstools - IDP - Darstellungen klimatologischer Parameter mit Hilfe vier regionaler Klimamodelle (CLM, REMO10, WettReg und STAR2) vorgenommen. Gleichzeitig wurden in Kooperation mit anderen Behörden die Leitlinien zur Interpretation regionaler Klimamodelldaten erarbeitet.

Im Vordergrund des ersten Modellvergleichs steht die Herausarbeitung von Trends und der Intensität der Veränderung einzelner klimatologischer Parameter in Bezug auf die Länder Berlin und Brandenburg. Um die Ergebnisse des Modellvergleichs und die Interpretation der Ergebnisse besser einordnen zu können, werden in einem ersten Schritt für den Basiszeitraum (1971 - 2000) die Beobachtungsdaten einzelner Klimaparameter sowie die 110-jährige Entwicklung von Temperatur und Niederschlag an der Station Potsdam dargestellt. Im zweiten Schritt werden modellspezifische Werte des Basiszeitraumes den modelleigenen Ergebnissen zweier verschiedener Projektionszeiträume gegenübergestellt und als Differenzgrößen ausgegeben. Diese zwei Projektionszeiträume wurden so gewählt, um mittelfristige und langfristige Trendaussagen zu erhalten. Unter Beachtung aller Rahmenbedingungen und methodischen Hinweise ist davon auszugehen, dass es sich bei den dargestellten Trends um Mindestgrößen der Veränderungen innerhalb der verschiedenen klimatologischen Parameter handelt.

Im Ergebnis ist festzustellen, dass eine Vielzahl von Änderungssignalen durch alle Regionalmodelle gedeckt werden und die bereits in einzelnen Studien publizierten Kernaussagen zum Klimawandel im Land Brandenburg bestätigt werden können.

Für die Region Berlin-Brandenburg gilt auf Basis der vorliegenden Projektionen:

  • die Tagesmitteltemperaturen des Jahresmittels werden sich bis Mitte des Jahrhunderts um mindestens ein Grad erhöhen, 
  • zum Ende des Jahrhunderts werden diese Werte um ca. 3 Grad gegenüber dem Zeitraum 1971 - 2000 höher liegen,
  • die stärksten Temperaturänderungen sind im Winter zu erwarten (ca. 4 Grad),
  • die Jahressumme an Niederschlag wird sich nicht wesentlich ändern,
  • die Sommerniederschläge werden ab- und die Winterniederschläge zunehmen,
  • es wird sich die Vegetationszeit um mindestens drei Wochen weiter ausdehnen,
  • die Zahl der Sommertage, heißen Tage, Tage mit Schwüle und tropische Nächten werden teilweise sehr deutlich zunehmen,
  • die Zahl der Eistage und Frosttage werden hingegen abnehmen.

Im Zentrum des zweiten Modellvergleichs steht der Vergleich der Modelle WettReg und WettReg2010. Weiterhin erfolgt eine Einordnung der beiden WettReg-Modelle in das Ensemble der Regionalmodelle (CLM, REMO und STAR). Die Modifizierung des WettReg-Modells wurde notwendig, weil sich für die zweite des 21. Jahrhunderts für einzelne Betrachtungszeiträume deutlich geringere Erwärmungssignale ergaben als in den dynamischen Regionalmodellen oder im antreibenden Globalmodell (siehe Fachbeitrag 113). Das Modell WettReg2010 wurde dahingehend entwickelt, dass es die Häufigkeitsverteilung bestehender und zukünftiger Wetterlagen besser berücksichtigt.

Im Ergebnis der Ensembleauswertung werden die oben dargestellten Kernaussagen bestätigt. Lediglich zum Niederschlag ergibt sich, dass eher von einem Sinken der Jahresniederschlagsmenge, aber auf keinen Fall von einem Anstieg der Menge ausgegangen werden kann. Die Vegetationszeit wird sich um mindestens vier Wochen weiter ausdehnen.

Downloads:

  • Fachbeitrag "Auswertung regionaler Klimamodelle für das Land Brandenburg"
    » Kurzfassung
    » Gesamtbericht
  • Fachbeitrag "Auswertung regionaler Klimamodelle für das Land Brandenburg - Teil 2"
    » Gesamtbericht
  • Bund-Länder-Fachgespräch
    » Leitlinien zur Interpretation regionaler Klimamodelldaten
Letzte Aktualisierung: 27.04.2017

Übersicht


Fachbeitrag Nr. 113

Download: Fachbeitrag Nr. 113 (PDF-Datei 5,7 MB)

Fachbeitrag Nr. 115

Download: Fachbeitrag Nr. 115 (PDF-Datei 4,1 MB)

Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Technischer Umweltschutz 1
Referat T 14 - Klimaschutz,
Luftqualität, Nachhaltigkeit
Carsten Linke
Tel.: 033201/ 442-322
E-Mail: Carsten Linke