MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Rechtsvorschriften zur Überwachung der Luftqualität

Rechtsvorschriften zur Durchführung und Beurteilung von Immissionsmessungen

Bezug zu
Grenzwertdatei
Rechtsvorschrift
TA Luft Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum BImSchG (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft - TA Luft) vom 24. Juli 2002
39. BImSchV  Neununddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen -39. BImSchV) vom 2. August 2010 in der Fassung „Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über Luftqualitätsstandards und Emissionshöchstmengen – 39.BImSchV“ vom 10.Oktober 2016
RL-Luft  Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2008 über Luftqualität und saubere Luft für Europa Europa in Verbindung mit der „Richtlinie (EU) 2015/1480 der Kommission vom 28. August 2015 zur Änderung bestimmter Anhänge der Richtlinien 2004/107/EG und 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates betreffend Referenzmethoden, Datenvalidierung und Standorte für Probenahmestellen zur Bestimmung der Luftqualität“
4. TRL Richtlinie 2004/107/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2004 über Arsen, Kadmium, Quecksilber und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe in der Luft, 4. Tochterrichtlinie
WHO-GL WHO Air quality guidelines - for Europe,2nd edition 2000
WHO Air Quality Guidelines for particulate matter, ozone, nitrogene dioxide and sulfur dioxide, Global update 2005
* VDI-Richtlinie 2310 (Maximale Immissionswerte)
* Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) (2002)
* Landesimmissionsschutzgesetz (LImSchG) vom 22. Juli 1999

Außer Kraft:

  • Richtlinie 96/62/EG des Rates vom 27. September 1996 über die Beurteilung und die Kontrolle der Luftqualität, "Rahmenrichtlinie", umgesetzt in deutsches Recht durch 22. BImSchV
  • Richtlinie 1999/30/EG des Rates vom 22. April 1999 über Grenzwerte für Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und Stickstoffoxide, Partikel und Blei in der Luft, 1. Tochterrichtlinie, umgesetzt in deutsches Recht durch 22. BImSchV
  • Richtlinie 2000/69/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. November 2000 über Grenzwerte für Benzol und Kohlenmonoxid in der Luft, 2. Tochterrichtlinie, umgesetzt in deutsches Recht durch 22. BImSchV
  • Zweiundzwanzigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über Immissionswerte für Schadstoffe in der Luft - 22. BImSchV) vom 11. September 2002
  • Dreiunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Verminderung der Sommersmog, Versauerung und Nährstoffeinträgen - 33. BImSchV) vom 13. Juli 2004
  • Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über Immissionswerte für Schadstoffe in der Luft vom 27. Februar 2007
  • Richtlinie 2002/3/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Februar 2002 über den Ozongehalt der Luft, 3. Tochterrichtlinie, umgesetzt in deutsches Recht durch 33. BImSchV
Letzte Aktualisierung: 26.10.2018

Übersicht

zur Themenübersicht


Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Technischer Umweltschutz 1
Referat T 14 - Luftqualität, Nachhaltigkeit
Tel.: 033201/ 442-313
Fax: 033201/ 442-398
E-Mail: Messnetzzentrale