MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Boden - Dauerbeobachtung im Land Brandenburg

GPS Einmessung einer Grünland-Bodendauerbeobachtungsfläche © Dr. J. TessmannDie Boden-Dauerbeobachtung ist ein Instrument zur langfristigen Überwachung von Veränderungen des Zustandes und der Funktionen des Bodens im Sinne des Bundes-Bodenschutzgesetzes bzw. weiterer untergesetzlicher Regelwerke. Die Boden-Dauerbeobachtung ist dabei nicht isoliert, sondern als zentrales Element einer integrierten Umwelt-Beobachtung zu betrachten.

Abbildung Boden-Dauerbeobachtung als zentrales Element einer integrierten Umweltbeobachtung (aus LABO-Konzeption "Einrichtung und Betrieb von Boden-Dauerbeobachtungsflächen", 1999) © LfU, W15Neues Fenster: Bild vergrößern Abb.: Bodendauerbeobchtung als zentrales Element...

 

 

 

 

 

Ziele der Boden-Dauerbeobachtung sowohl brandenburgspezifisch als auch bundesweit sind

  • die Erfassung des aktuellen Zustandes der Böden
  • die langfristige Überwachung von Bodenveränderungen
  • die Ableitung von Prognosen für die zukünftige Entwicklung der Böden.

Bodenprobennahme mittels Rammkernsondierung auf einer Grünland-BDF im Nationalpark Unteres Odertal © Dr. J. TessmannZur Zeit existieren im Land Brandenburg 30 Boden-Dauerbeobachtungsflächen (BDF) auf landwirtschaftlich genutzten Standorten in allen Landkreisen, die nach Gesichtspunkten der Repräsentativität ausgewählt wurden. Dabei fanden neben Kriterien der Landschafts-, Boden-, Nutzungs- und Belastungsrepräsentanz auch die Einbindungsmöglichkeit in andere sektorale Überwachungsmessnetze und die langfristige Verfügbarkeit der Flächen Beachtung. 

Darüber hinaus gibt es zwei BDF auf einer naturschutzrelevanten Fläche im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. 
Auf diesen 32 Standorten werden kontinuierlich bodenphysikalische, bodenchemische und bodenbiologische Parameter gemessen und die Ergebnisse in einer Datenbank dokumentiert. 
Bodenprobennahme mittels Rammkernsondierung auf einer Acker-BDF © Dr. J. TessmannEine Probenbank enthält alle genommenen Bodenproben als Rückstellprobe und dient neben der analytischen Qualitätssicherung der möglichen Untersuchung von Stoffen, die zum Zeitpunkt der Probennahme unbekannt bzw. schwer analysierbar waren (z. B. PFT). 
Außer den langfristig angelegten Aufgabenstellungen spielen aktuell auch Fragen von Bodenzustandsänderungen als Folge des Klimawandels, wie z. B. die Dynamik der organischen Substanz, eine zunehmende Rolle.

Die Auswertung der Daten erfolgt einerseits landesspezifisch. Andererseits werden die Daten dem Bund für die Bewertung länderübergreifender Fragestellungen und für die internationale Berichterstattung zur Verfügung gestellt.

Boden-Dauerbeobachtung im Land Brandenburg - Zusammenfassung der Auswertung des Untersuchungszeitraumes:

Letzte Aktualisierung: 29.10.2018

Übersicht


Weitere Informationen

Projekt "Boden-Dauerbeobachtung im Land Brandenburg"



Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Wasserwirtschaft 1
Referat 15 - Altlasten, Bodenschutz Grundwassergüte
Tel.: 033201/ 442-663
E-Mail: W 15