MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Vergleich Hochwasserereignisse

Von seiner Entstehung her war das Sommerhochwasser im Juli/August 1997 durchaus typisch für das Odereinzugsgebiet. Selbst das Auftreten von zwei aufeinanderfolgenden Hochwasserwellen durch zwei unabhängige Niederschlagsereignisse ist nicht ungewöhnlich und beispielsweise auch 1965 und 1977 registriert worden.

Außergewöhnlich waren jedoch Dauer, Höhe und die Abflussfülle des Ereignisses im Sommer 1997. Mit einem Scheitelabfluss von zirka 2.600 Kubikmeter je Sekunde in Eisenhüttenstadt ist dieses Hochwasser von seiner Höhe her mit der Flut im November 1930 vergleichbar, bei der maximal 2.500 Kubikmeter je Sekunde abflossen. Damals verebbte die Hochwasserwelle jedoch relativ schnell und erreichte nicht die Abflussfülle von 1997, die für Eisenhüttenstadt mit 4,2 Milliarden Kubikmeter ermittelt wurde. Im Vergleich liegen die Hochwasser von 1977 mit 2,8 Milliarden Kubikmeter und von 1947 mit 2,7 Milliarden Kubikmeter wesentlich unter diesem Wert.

1997 wurden vom Oberlauf bis Frankfurt (Oder) an allen Oderpegeln die bisherigen absoluten bekannten Höchstwerte überschritten. Im anschließenden Oderabschnitt bis Fiddichow erreichten zwar nur noch die Pegel Güstebiese und Schwedt, Oderbrücke neue absolute Höchstwerte wieder auf.

Bekannte Überlieferungen zu katastrophalen Oderfluten gehen bis in das 13. Jahrhundert zurück und liegen damit weit vor Beginn regelmäßiger Pegelbeobachtunge. Es ist nicht auszuschließen, dass bereits in vergangenen Jahrhunderten ähnliche oder noch stärkere Hochwasser als 1997 auftraten. Ein direkter Vergleich derartiger Ereignisse vor und nach wasserbaulichen Veränderungen am Flusslauf ist jedoch nicht eindeutig möglich.

Extreme Sommerhochwasser vor 1800 sind beispielsweise im Juli 1593 und im Sommer 1736 beobachtet worden. Auch bei Fluten im 19. Jahrhundert waren ähnlich wie 1997 alle drei Hochwasserentstehungsgebiete der Oder maßgeblich beteiligt.

Als bedeutende Sommerhochwasser dieses Jahrhunderts sind unter anderen die Ereignisse vom Juli 1903, Oktober 1915, Juni 1926, September 1938, Juli 1958, Juli 1965 und August/September 1977 einzuordnen. Aufgrund seiner Entstehung muss das Hochwasser im November 1930 auch dazu gerechnet.

Letzte Aktualisierung: 17.08.2012

Übersicht

Themen


Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Wasserwirtschaft 2
Referat W 21 - Hochwasserschutz,
Investiver Wasserbau
Marco Oelze
Tel.: 033201/ 442-276
E-Mail an: Marko Oelze