MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Arten

Auch im europäischen Maßstab weist Brandenburg einen einmaligen Bestand an Arten auf. Bei den schützenswerten Tier- und Pflanzenarten gibt es ausgesprochene Verbreitungsschwerpunkte in Brandenburg. Von den Tier- und Pflanzenarten des Anhangs II der FFH-Richtlinie sind in Brandenburg 45 nachgewiesen.

Dazu gehört beispielsweise die Rotbauchunke, für die Brandenburg als Hauptvorkommensgebiet dieser Art in der EU eine besondere Verantwortung nach der FFH-Richtlinie trägt. Die Rotbauchunke findet in den Söllen der Agrarlandschaften in der Uckermark oder im Niederen Fläming optimale Lebensräume.

Vielerorts sind Fischotter und Biber noch an naturnahen und unverbauten Fliessgewässern zu Hause. Auch die vom Aussterben bedrohte Europäische Sumpfschildkröte kommt noch vereinzelt in der Uckermark, der Märkischen Schweiz, im Odergebiet und im Havelland vor.

In Brandenburg sind zwei prioritäre Arten nachgewiesen: der Eremit (Juchtenkäfer) - er benötigt stehendes Totholz in Eichen- und Buchenwäldern als Lebensraum - und die Sand-Silberscharte, eine sehr seltene Pflanze trockener Standorte wie Dünen und Sandtrockenrasen.

Letzte Aktualisierung: 09.07.2013

Übersicht


Natura 2000 in Brandenburg


 



Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung Naturschutz
Referat N3
Grundlagen Natura 2000, Arten- u. Biotopschutz
Dr. Frank Zimmermann
Tel.: 033201/ 442-220
E-Mail an: Dr. Zimmermann