MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

Wasserhaushalt und Gewässerbewirtschaftung:

Abflussentwicklung


 

Die Tagesmittelwerte der Abflüsse an insgesamt 59 Pegeln wurden für die Abflussjahre (1. November bis 31. Oktober) 1980 bis 2009 analysiert. Aus den Jahresmittelwerten des Abflusses wurde ein Trend für die Zeiträume 1980-2009 und 1990 bis 2009 ermittelt.

Das Ergebnis der Analyse ist in zwei Abbildungen dargestellt.


Abflussentwicklung in Brandenburg im Zeitraum 1980-2009 (links) / Zeitraum 1990-2009 (rechts)

Für den Zeitraum 1980 bis 2009 ergibt sich für das Einzugsgebiet der Havel (Pegel Havelberg) im Mittel eine Abflussabnahme auf 53 Prozent des Startwertes. Für den Zeitraum 1990 bis 2009 werden am Ende noch 89 Prozent des Abflusses bezogen auf den Startwert erreicht.

Zu Beginn des Analysezeitraumes (1980) erfolgte im Zusammenhang mit dem Braunkohletagebau eine verstärkte Hebung und Einleitung von Grundwasser in die Spree (über 30 m3/s). Nach 1990 wurde die Grundwasserentnahme verringert. Bergbaurestlöcher wurden zunehmend geflutet. Im Mittel ergab sich eine Abflussaufhöhung zu Beginn des Analysezeitraumes und eine Abflusserniedrigung mit Beginn der 90er Jahre.

Als weitere Einflussfaktoren sind die veränderte Gewässerbewirtschaftung und Landnutzung nach 1989 sowie Klimaveränderungen zu nennen. Ansteigende Temperaturen bei im Mittel gleichbleibenden Niederschlägen führen (besonders im Sommer) zu einer ansteigenden Gebietsverdunstung und somit abnehmenden Abflüssen.

Weitere Informationen:

Letzte Aktualisierung: 11.03.2019
Verantwortlich: Katrin Kumke