MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

EU-Life-Projekt "Binnensalzstellen Brandenburgs"

Strand-Milchkraut (Glaux maritima)

Gesetzlicher Schutz
-

Gefährdung (Rote Liste)
In Deutschland: -
In Brandenburg: Vom Aussterben bedroht (Stufe 1)

Beschreibung
Die nur 3-20 cm hohe Pflanze gehört zur Familie der Primelgewächse (Primulaceae). Sie wächst kriechend bis aufsteigend und wurzelt an den Knoten. Das Milchkraut ist dicht beblättert mit länglichen fleischigen Blättern, die im unteren Bereich, an den Kriechtrieben, gegenständig angeordnet sind, an den aufrechten Blütenstielen dagegen quirlig. Die auffallenden glockenförmigen rosa Blüten erscheinen im Mai, die roten Früchte sind verhältnismäßig groß

Lebensraum und Verbreitung
Das Strand-Milchkraut kommt auf Salzwiesen an den Meeresküsten der gesamten Nordhalbkugel vor. Im Binnenland ist es selten. Im Projektgebiet wurde es vereinzelt in allen fünf Teilbereichen gefunden.

Besonderheiten
Das Strand-Milchkraut ist eine Zeigerpflanze für feuchte, salzhaltige Böden. Eine Besonderheit der Art sind seine Salzdrüsen, über die es einen großen Teil des aufgenommenen Salzes wieder ausscheiden kann. Der Name "Milchkraut" stammt von dem Glauben, dass die Milchleistung der Kühe durch Verzehr der Pflanze gesteigert wird.

Letzte Aktualisierung: 08.07.2013

Übersicht


Logo Binnensalzstellen Brandenburgs



Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung
Referat N3 - Natura 2000,
Arten- u. Biotopschutz
Andreas Herrmann
Tel.: 033201/ 442-221
E-Mail an: Andreas Herrmann