MLUL

Aufgaben

Fachübergreifende Themen

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Verwaltung und Service

EU-Life-Projekt "Binnensalzstellen Brandenburgs"

Salz-Schuppenmiere (Spergularia salina)

Gesetzlicher Schutz
-

Gefährdung (Rote Liste)
In Deutschland: -
In Brandenburg: Vom Aussterben bedroht (Stufe 1)

Beschreibung
Die Salz-Schuppenmiere wächst flach niederliegend bzw. leicht aufsteigend am Boden. Sie ist gut an ihren besonders dick-fleischigen (sukkulenten), nadelartigen Blättern zu erkennen, die für ihre besonders hohe Salztoleranz sorgen. Im Hochsommer erscheinen die dunkelrosa Blüten, die kleinen Sternen ähneln.

Lebensraum und Verbreitung
Die Pflanze wächst weltweit an Küsten und an binnenländischen Salzstellen. Sie ist eine Pionierpflanze, die bevorzugt auf feuchten und stark salzhaltigen Störstellen siedelt. Im Projektgebiet findet sie sich vor allem in der Uckermark, bei Gröben (Nuthe-Notte-Niederung) und in den Luchwiesen (Naturpark Dahme-Heideseen).

Besonderheiten
Die Salz-Schuppenmiere gehört zu den heimischen Salzwiesenpflanzen, die den höchsten Salzgehalt vertragen.

Letzte Aktualisierung: 08.07.2013

Übersicht


Logo Binnensalzstellen Brandenburgs



Kontakt:

Landesamt für Umwelt
Abteilung
Referat N3 - Natura 2000,
Arten- u. Biotopschutz
Andreas Herrmann
Tel.: 033201/ 442-221
E-Mail an: Andreas Herrmann