Monitoring zur Nachhaltigkeitsstrategie

„“
„“

Im April 2014 hat die Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg mit fünf Handlungsschwerpunkten und 16 Handlungsfeldern beschlossen. Die erfolgreiche Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie erfordert ein Monitoring, mit dem die verschiedenen Maßnahmen in den einzelnen Handlungsfeldern beurteilt werden können. Dazu müssen eine Vielzahl von Daten aus unterschiedlichen Bereichen erhoben und statistisch ausgewertet werden. Die Ergebnisse sollen in komprimierter und verständlicher Form mit Hilfe von geeigneten Indikatoren präsentiert werden.

Zur Beobachtung der nachhaltigen Entwicklung im Land Brandenburg und zur Erfolgskontrolle der einzelnen Maßnahmen hat das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) einen Satz von 49 Kernindikatoren zusammengestellt. Einige ausgewählte Umweltindikatoren sind Bestandteil dieses Kernindikatorensatzes. Jedem der fünf Handlungsfelder wurden mehrere thematisch passende Kernindikatoren zugeordnet.

Außerdem wurden die 49 Kernindikatoren auch den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen zugeordnet. Die im Jahr 2015 auf dem Gipfel der Vereinten Nationen verabschiedete Agenda für nachhaltige Entwicklung soll von den Mitgliedstaaten umgesetzt werden, in Deutschland auch, soweit möglich, auf der Ebene der Bundesländer.

Das Kabinett des Landes Brandenburg hat am 21. Mai 2019 die Fortschreibung der Landesnachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Die Fortschreibung aktualisiert und konkretisiert Teile der 2014 erarbeiteten Landesstrategie. Bestandteil ist die Ausrichtung an den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen. Mit den 33 Landeszielen zur Umsetzung der 17 SDGs werden auch in Brandenburg im Themenfeld Nachhaltigkeit erstmals praktisch alle gesellschaftlichen Bereiche wie Armutsbekämpfung, Ernährung, Gesundheit, Bildung, Gleichberechtigung, Umwelt- und Klimaschutz, menschenwürdige Arbeit, Frieden sowie Gerechtigkeit abgedeckt. Daraus wird deutlich, dass die Landesregierung einen Beitrag leistet, um die Ziele der Weltgemeinschaft zu erreichen. Zu den Zielen gehören Indikatoren. Mit ihnen wird deutlich, wo das Land Brandenburg steht und wohin es gelangen will.

Dementsprechend erfolgt eine Anpassung des Monitorings.

Im April 2014 hat die Landesregierung die Nachhaltigkeitsstrategie für das Land Brandenburg mit fünf Handlungsschwerpunkten und 16 Handlungsfeldern beschlossen. Die erfolgreiche Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie erfordert ein Monitoring, mit dem die verschiedenen Maßnahmen in den einzelnen Handlungsfeldern beurteilt werden können. Dazu müssen eine Vielzahl von Daten aus unterschiedlichen Bereichen erhoben und statistisch ausgewertet werden. Die Ergebnisse sollen in komprimierter und verständlicher Form mit Hilfe von geeigneten Indikatoren präsentiert werden.

Zur Beobachtung der nachhaltigen Entwicklung im Land Brandenburg und zur Erfolgskontrolle der einzelnen Maßnahmen hat das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Auftrag des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK) einen Satz von 49 Kernindikatoren zusammengestellt. Einige ausgewählte Umweltindikatoren sind Bestandteil dieses Kernindikatorensatzes. Jedem der fünf Handlungsfelder wurden mehrere thematisch passende Kernindikatoren zugeordnet.

Außerdem wurden die 49 Kernindikatoren auch den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Agenda 2030 der Vereinten Nationen zugeordnet. Die im Jahr 2015 auf dem Gipfel der Vereinten Nationen verabschiedete Agenda für nachhaltige Entwicklung soll von den Mitgliedstaaten umgesetzt werden, in Deutschland auch, soweit möglich, auf der Ebene der Bundesländer.

Das Kabinett des Landes Brandenburg hat am 21. Mai 2019 die Fortschreibung der Landesnachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Die Fortschreibung aktualisiert und konkretisiert Teile der 2014 erarbeiteten Landesstrategie. Bestandteil ist die Ausrichtung an den 17 globalen Nachhaltigkeitszielen. Mit den 33 Landeszielen zur Umsetzung der 17 SDGs werden auch in Brandenburg im Themenfeld Nachhaltigkeit erstmals praktisch alle gesellschaftlichen Bereiche wie Armutsbekämpfung, Ernährung, Gesundheit, Bildung, Gleichberechtigung, Umwelt- und Klimaschutz, menschenwürdige Arbeit, Frieden sowie Gerechtigkeit abgedeckt. Daraus wird deutlich, dass die Landesregierung einen Beitrag leistet, um die Ziele der Weltgemeinschaft zu erreichen. Zu den Zielen gehören Indikatoren. Mit ihnen wird deutlich, wo das Land Brandenburg steht und wohin es gelangen will.

Dementsprechend erfolgt eine Anpassung des Monitorings.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen