Voraussetzungen einer Artenanfrage

„“
„“

Die Anfrage ist an folgende E-Mail-Adresse zu stellen: artendaten@lfu.brandenburg.de.

1. Kontakt Antragsteller und Projekt

  • Anschrift der Firma, Institution oder Privatperson beziehungsweise Auftragnehmer oder -geber
  • Projektbeschreibung, das heißt wozu werden die Daten benötigt und verwendet?
  • E-Mail-Adresse zum Versand der Daten

2. Räumlicher Ausschnitt

Zwingend erforderlich ist die Bereitstellung des räumlichen Ausschnittes. Dies erfolgt in der Regel als Polygon in einer ESRI Shape-Datei oder die Angabe der Nummer des Messtischblattes oder Messtischblattquadranten. Die Shape-Datei muss dabei eine sogenannte prj-Datei besitzen, um das Koordinatensystem korrekt zu definieren. Ist dies nicht möglich, ist das Koordinatensystem der Shape-Datei anzugeben.

Alternativ ist eine Karte als PDF-Dokument in einem geeigneten Maßstab zuzusenden, in der das Untersuchungsgebiet eingezeichnet und gut zu erkennen ist. Markante Landmarken zur Orientierung sind dabei zwingend wie Ortslagen, Straßenkreuzungen oder Ähnliches.

Ein Shape-File ist aber immer zu bevorzugen, da es die Auswahl deutlich beschleunigt.

3. Form der Datenbereitstellung

Die Datenbereitstellung kann in verschiedenen Formen erfolgen: 

  • als textlich beschriebene Auskunft
  • gruppierte Artenliste zum Beispiel basierend auf dem Meßtischblattquadranten, Letzter Fund Jahr, Nachweisjahre, Summe Beobachtungen, Höchster Reproduktionsstatus)
  • als Geodatenpaket, wobei die Auflösung je nach Sensibilität oder Erfassungsgenauigkeit der jeweiligen Art erfolgt
  • das heißt nicht immer werden Punktinformationen bereitgestellt, sondern auch Messtischblatt, Messtischblattquadrant und andere Rastergrundlagen

3a Inhalt Artendaten

In der Regel werden die Artendaten besonders mit folgenden Auswahlkriterien bereitgestellt:

  • Rote-Liste Arten
  • Natura 2000-Arten (Anhang II, IV, V der FFH-Richtlinie, Anhang I der Vogelschutzrichtlinie)
  • geschützte Arten des Bundesnaturschutzgesetzt (BNatschG)

Alle Abweichungen davon müssen mit der Anfrage genau mitgeteilt werden (Zeitraum, bestimmte Arten, et cetera)

3b Datenformat bei Geodatenbereitstellung

Datenformat der Übergabe:

  • Standard: Shape-Datei (Koordinatensystem: ETRS89 UTM Zone 33U, EPSG-Code: 25833)
  • auf Anfrage: MultibaseCS-Format, Microsoft Excel-Datei mit Koordinatenpaaren
  • Microsoft Excel-Datei bei gruppierten Artenlisten

3c Attribute Punktinformationen

Folgende Felder werden in der Regel zur Verfügung gestellt (Punktinformationen):

  • Art (deutsch)
  • Art (wissenschaftlich)
  • Datum
  • Fundort
  • Anzahl und Einheit
  • Toleranz
  • Nachweistyp
  • Stadium (bei Insekten)
  • Herkunft
  • Qualität

Je Art können weitere Informationen hinzukommen.

3d Attribute bei Herausgabe in Form von Rasterdaten

Folgende Felder werden standardmäßig zur Verfügung gestellt (MTB, MTBQ und andere Raster):

  • Art (deutsch)
  • Art (wissenschaftlich)
  • Letzter Fund Jahr = letztes Jahr der Beobachtung
  • Nachweisjahre (kommagetrennt)
  • Anzahl = Summe aller Beobachtungen zur Art innerhalb des Rasters
  • Höchster Reproduktionsstatus (Kürzel je nach Artengruppe)

 4 Wichtige Hinweise zu störungsempfindlichen/sensible Arten

Die Herausgabe von Artendaten ist nach Umweltinformationsgesetz (UIG) Paragraph 8 und Paragraph 9 abzulehnen, wenn die Bekanntgabe nachteilige Auswirkungen auf die Arten hätte. Die folgende Leitlinie benennt Arten, die besonders störungsempfindlich sind, und gibt eine Anleitung zur Form der Datenherausgabe.

Die Anfrage ist an folgende E-Mail-Adresse zu stellen: artendaten@lfu.brandenburg.de.

1. Kontakt Antragsteller und Projekt

  • Anschrift der Firma, Institution oder Privatperson beziehungsweise Auftragnehmer oder -geber
  • Projektbeschreibung, das heißt wozu werden die Daten benötigt und verwendet?
  • E-Mail-Adresse zum Versand der Daten

2. Räumlicher Ausschnitt

Zwingend erforderlich ist die Bereitstellung des räumlichen Ausschnittes. Dies erfolgt in der Regel als Polygon in einer ESRI Shape-Datei oder die Angabe der Nummer des Messtischblattes oder Messtischblattquadranten. Die Shape-Datei muss dabei eine sogenannte prj-Datei besitzen, um das Koordinatensystem korrekt zu definieren. Ist dies nicht möglich, ist das Koordinatensystem der Shape-Datei anzugeben.

Alternativ ist eine Karte als PDF-Dokument in einem geeigneten Maßstab zuzusenden, in der das Untersuchungsgebiet eingezeichnet und gut zu erkennen ist. Markante Landmarken zur Orientierung sind dabei zwingend wie Ortslagen, Straßenkreuzungen oder Ähnliches.

Ein Shape-File ist aber immer zu bevorzugen, da es die Auswahl deutlich beschleunigt.

3. Form der Datenbereitstellung

Die Datenbereitstellung kann in verschiedenen Formen erfolgen: 

  • als textlich beschriebene Auskunft
  • gruppierte Artenliste zum Beispiel basierend auf dem Meßtischblattquadranten, Letzter Fund Jahr, Nachweisjahre, Summe Beobachtungen, Höchster Reproduktionsstatus)
  • als Geodatenpaket, wobei die Auflösung je nach Sensibilität oder Erfassungsgenauigkeit der jeweiligen Art erfolgt
  • das heißt nicht immer werden Punktinformationen bereitgestellt, sondern auch Messtischblatt, Messtischblattquadrant und andere Rastergrundlagen

3a Inhalt Artendaten

In der Regel werden die Artendaten besonders mit folgenden Auswahlkriterien bereitgestellt:

  • Rote-Liste Arten
  • Natura 2000-Arten (Anhang II, IV, V der FFH-Richtlinie, Anhang I der Vogelschutzrichtlinie)
  • geschützte Arten des Bundesnaturschutzgesetzt (BNatschG)

Alle Abweichungen davon müssen mit der Anfrage genau mitgeteilt werden (Zeitraum, bestimmte Arten, et cetera)

3b Datenformat bei Geodatenbereitstellung

Datenformat der Übergabe:

  • Standard: Shape-Datei (Koordinatensystem: ETRS89 UTM Zone 33U, EPSG-Code: 25833)
  • auf Anfrage: MultibaseCS-Format, Microsoft Excel-Datei mit Koordinatenpaaren
  • Microsoft Excel-Datei bei gruppierten Artenlisten

3c Attribute Punktinformationen

Folgende Felder werden in der Regel zur Verfügung gestellt (Punktinformationen):

  • Art (deutsch)
  • Art (wissenschaftlich)
  • Datum
  • Fundort
  • Anzahl und Einheit
  • Toleranz
  • Nachweistyp
  • Stadium (bei Insekten)
  • Herkunft
  • Qualität

Je Art können weitere Informationen hinzukommen.

3d Attribute bei Herausgabe in Form von Rasterdaten

Folgende Felder werden standardmäßig zur Verfügung gestellt (MTB, MTBQ und andere Raster):

  • Art (deutsch)
  • Art (wissenschaftlich)
  • Letzter Fund Jahr = letztes Jahr der Beobachtung
  • Nachweisjahre (kommagetrennt)
  • Anzahl = Summe aller Beobachtungen zur Art innerhalb des Rasters
  • Höchster Reproduktionsstatus (Kürzel je nach Artengruppe)

 4 Wichtige Hinweise zu störungsempfindlichen/sensible Arten

Die Herausgabe von Artendaten ist nach Umweltinformationsgesetz (UIG) Paragraph 8 und Paragraph 9 abzulehnen, wenn die Bekanntgabe nachteilige Auswirkungen auf die Arten hätte. Die folgende Leitlinie benennt Arten, die besonders störungsempfindlich sind, und gibt eine Anleitung zur Form der Datenherausgabe.

5. Bereitstellung und Nutzungsbedingungen

Die Daten, Karten oder Informationen werden nach Prüfung der Anfrage kostenfrei entsprechend der Größe der Datenmenge per E-Mail oder per Post versandt. Zuvor muss der Empfänger die Nutzungsbedingungen des Landesamtes für Umwelt verbindlich bestätigen, außer es wird etwas Anderes vereinbart. Sonst kann keine Nutzung gewährt werden. Der Erhalt der Daten ist danach kurz per E-Mail zu bestätigen.

5. Bereitstellung und Nutzungsbedingungen

Die Daten, Karten oder Informationen werden nach Prüfung der Anfrage kostenfrei entsprechend der Größe der Datenmenge per E-Mail oder per Post versandt. Zuvor muss der Empfänger die Nutzungsbedingungen des Landesamtes für Umwelt verbindlich bestätigen, außer es wird etwas Anderes vereinbart. Sonst kann keine Nutzung gewährt werden. Der Erhalt der Daten ist danach kurz per E-Mail zu bestätigen.