Hauptmenü

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum 1. Januar 2022 für das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde eine personelle Verstärkung in der

Sachbearbeitung Risikomanagement im Projekt ARTEMIS (w/m/d).

Beabsichtigt ist eine befristete Einstellung bis zum 31.01.2023 mit 30 Wochenstunden zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des vom BMEL finanzierten Drittmittelverbundvorhaben „Adaptives Risikomanagement in trockenheitsgefährdeten Eichen- und Kiefernwäldern mit Hilfe integrativer Bewertung und angepasster Schadschwellen; Teilvorhaben 1: Waldschutzrisikomanagement mit variablen Schadschwellen für Schädlinge von Kiefer und Eiche im norddeutschen Tiefland.“

Die Arbeitsleistung soll am Standort des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde in der Alfred-Möller-Str. 1 erbracht werden.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Mitarbeit in den Arbeitspaketen im Projekt Waldschutzrisikomanagement mit variablen Schadschwellen für Schädlinge von Kiefer und Eiche im nordostdeutschen Tiefland
  • Datenaufbereitung und Bereitstellung für die Bereiche
  • Waldschutzmonitoring, Schadereignisse und –ausmaße, Waldfunktionen für das Land Brandenburg
  • Ausweisung von Referenzgebieten, Erfassung der Waldfunktionen und des Waldzustands sowie historischer bis aktueller Schadereignisse und ihrer lokalen und regionalen Folgen
  • Sicherung der fachlichen Grundlagen für Datenaustausch und Datenmanagement
  • Datenbankmanagement für Geo- und Sachdaten und Analysen
  • Systematisieren und Harmonisieren der Methoden und Ergebnisse in Brandenburg hinsichtlich Monitoringverfahren und –ergebnissen, Schadschwellen und Pflanzenschutzmittel-Applikationen und rechtlichen Rahmenbedingungen
  • žMitarbeit bei der Entwicklung und Anpassung der Konsequenzanalysen und Entscheidungsbäume für die im Projekt zu bearbeitenden Schadorganismen
  • žMitarbeit bei der Erarbeitung neuartiger und waldfunktionsabhängiger Schadschwellen im Waldschutz
  • žErstellen projektbezogener Berichte einschließlich der Mitarbeit bei Publikationen
  • žUnterstützung der Projektkoordination

 Anforderungen:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung (Bachelor / Diplom) der Fachrichtung Forstwirtschaft, Biologie oder Landschaftsnutzung bzw. vergleichbare Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Erfahrungen in der Anwendung von Geografischen Informationssystemen
  • sehr gute IT-Kenntnisse zu Datenbanken und Geostatistik
  • sicheres, angemessenes Auftreten
  • Kommunikations- und Kontaktfreude
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch in Wort und Schrift, ausgeprägtes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B und Selbstfahrbereitschaft

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst Brandenburg gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit dem öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 3. Dezember 2021 per E-Mail mit dem Betreff Sachbearbeitung Projekt ARTEMIS“ an

Bewerbungen@LFB.Brandenburg.de

Bitte fügen Sie der elektronischen Bewerbung ausschließlich Dokumente im aktuellen Microsoft-Office-Formate (z.B. docx / xlsx / pptx) oder im PDF-Format bei. Dateianhänge mit dem veralteten Microsoft-Office-Format (*.doc) werden aus datensicherheitstechnischen Gründen vom zentralen IT-Dienstleister der Landesverwaltung Brandenburgs vor der Zustellung entfernt.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung per Post an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 5
14473 Potsdam

senden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Fragen Frau Dr. Möller (Tel. +49 3334 2759-101) und für personalrechtliche Fragen Frau Svenja Sarasa (Tel. +49 3334 6627-62) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz
Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de

Der Landesbetrieb Forst Brandenburg ist Teil der unmittelbaren Landesverwaltung des Landes Brandenburg und sucht zum 1. Januar 2022 für das Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde eine personelle Verstärkung in der

Sachbearbeitung Risikomanagement im Projekt ARTEMIS (w/m/d).

Beabsichtigt ist eine befristete Einstellung bis zum 31.01.2023 mit 30 Wochenstunden zu besetzen.

Die Einstellung erfolgt im Rahmen des vom BMEL finanzierten Drittmittelverbundvorhaben „Adaptives Risikomanagement in trockenheitsgefährdeten Eichen- und Kiefernwäldern mit Hilfe integrativer Bewertung und angepasster Schadschwellen; Teilvorhaben 1: Waldschutzrisikomanagement mit variablen Schadschwellen für Schädlinge von Kiefer und Eiche im norddeutschen Tiefland.“

Die Arbeitsleistung soll am Standort des Landeskompetenzzentrums Forst Eberswalde in der Alfred-Möller-Str. 1 erbracht werden.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Mitarbeit in den Arbeitspaketen im Projekt Waldschutzrisikomanagement mit variablen Schadschwellen für Schädlinge von Kiefer und Eiche im nordostdeutschen Tiefland
  • Datenaufbereitung und Bereitstellung für die Bereiche
  • Waldschutzmonitoring, Schadereignisse und –ausmaße, Waldfunktionen für das Land Brandenburg
  • Ausweisung von Referenzgebieten, Erfassung der Waldfunktionen und des Waldzustands sowie historischer bis aktueller Schadereignisse und ihrer lokalen und regionalen Folgen
  • Sicherung der fachlichen Grundlagen für Datenaustausch und Datenmanagement
  • Datenbankmanagement für Geo- und Sachdaten und Analysen
  • Systematisieren und Harmonisieren der Methoden und Ergebnisse in Brandenburg hinsichtlich Monitoringverfahren und –ergebnissen, Schadschwellen und Pflanzenschutzmittel-Applikationen und rechtlichen Rahmenbedingungen
  • žMitarbeit bei der Entwicklung und Anpassung der Konsequenzanalysen und Entscheidungsbäume für die im Projekt zu bearbeitenden Schadorganismen
  • žMitarbeit bei der Erarbeitung neuartiger und waldfunktionsabhängiger Schadschwellen im Waldschutz
  • žErstellen projektbezogener Berichte einschließlich der Mitarbeit bei Publikationen
  • žUnterstützung der Projektkoordination

 Anforderungen:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung (Bachelor / Diplom) der Fachrichtung Forstwirtschaft, Biologie oder Landschaftsnutzung bzw. vergleichbare Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Erfahrungen in der Anwendung von Geografischen Informationssystemen
  • sehr gute IT-Kenntnisse zu Datenbanken und Geostatistik
  • sicheres, angemessenes Auftreten
  • Kommunikations- und Kontaktfreude
  • Sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch in Wort und Schrift, ausgeprägtes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen
  • Teamfähigkeit
  • Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse B und Selbstfahrbereitschaft

Dotierung:
Das Aufgabengebiet ist mit der Entgeltgruppe 11 der Entgeltordnung zum TV-L bewertet.

Hinweise:
Der Landesbetrieb Forst Brandenburg gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Er ist bestrebt den Frauenanteil zu erhöhen und daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.

Der LFB unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement genutzt werden. Darüber hinaus wird die Möglichkeit geboten, den Weg von und zur Arbeit durch ein VBB-Firmenticket vergünstigt mit dem öffentlichen Personennahverkehr zurückzulegen und auch in der Freizeit die Vorzüge des ÖPNV zu nutzen.

Sollte Sie die Stellenausschreibung angesprochen haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 3. Dezember 2021 per E-Mail mit dem Betreff Sachbearbeitung Projekt ARTEMIS“ an

Bewerbungen@LFB.Brandenburg.de

Bitte fügen Sie der elektronischen Bewerbung ausschließlich Dokumente im aktuellen Microsoft-Office-Formate (z.B. docx / xlsx / pptx) oder im PDF-Format bei. Dateianhänge mit dem veralteten Microsoft-Office-Format (*.doc) werden aus datensicherheitstechnischen Gründen vom zentralen IT-Dienstleister der Landesverwaltung Brandenburgs vor der Zustellung entfernt.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung per Post an den

Landesbetrieb Forst Brandenburg
Fachbereich Personal und Organisation
- Vertrauliche Personalangelegenheit -
Heinrich-Mann-Allee 103, Haus 5
14473 Potsdam

senden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Bewerbungsunterlagen bei einer erfolglosen Bewerbung nur zurückgesandt werden, wenn der Bewerbung ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt. Anderenfalls werden die Bewerbungsunterlagen nach einer Aufbewahrungsfrist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Für Fragen und Auskünfte stehen Ihnen für fachliche Fragen Frau Dr. Möller (Tel. +49 3334 2759-101) und für personalrechtliche Fragen Frau Svenja Sarasa (Tel. +49 3334 6627-62) gern zur Verfügung.

Hinweis zum Datenschutz
Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zum Datenschutz auf unserer Internetpräsenz unter www.forst.brandenburg.de