Im Referat 24 „Hochwasserschutz“ in der Abteilung 2 „Wasser und Bodenschutz“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position

einer Referentin / eines Referenten (w/m/d)

für das Aufgabengebiet „Wasserbau, Hochwasserschutz – Oder/Neiße“ unbefristet zu besetzen.

Was wir bieten

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg hat sich vorgenommen den Hochwasserschutz weiterzuentwickeln. Tradition und innovative Ansätze sollen dafür sorgen, den gesellschaftlichen Anspruch an den Schutz vor Wasser und die Notwendigkeit, Wasser in der Fläche zurückzuhalten, zum Wohle der Allgemeinheit zu kombinieren. Als oberste Landesbehörde ermöglicht das MLUK eine verantwortungsvolle und interessante Beschäftigung im öffentlichen Dienst in der attraktiven Landeshauptstadt und unterstützt dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Das MLUK ist zudem seit 2019 Träger des Zertifikates „audit beruf und familie“. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie umfangreiche und vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement geboten werden. 

Kennziffer:         MLUK – 22/41/24
Dienstort:
           Potsdam
Dauer:                unbefristet
Dotierung:          E 13 TV-L

Ihr Aufgabengebiet

  • Grundsatzangelegenheiten im Wasserbau, bei der Anwendung von numerischer Modellierung, im Zusammenhang mit der Hochwasservorhersage sowie bei der Berücksichtigung der Folgen des Klimawandels im Hochwasserschutz
  • Erarbeitung von strategisch-konzeptionellen Vorgaben im Zusammenhang mit dem hochwasserbezogenen Katastrophenschutz (z. B. Informationsmanagement, Einsatzplanung) im Land Brandenburg
  • Mitwirkung bei der Steuerung der Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementplanung und der untersetzenden Regionalen Maßnahmenplanung im Bereich der Oder
  • Vertretung des Landes Brandenburg in länderübergreifenden Arbeitsgremien der nationalen und internationalen Oderkoordination
  • Mitwirkung beim Fördermanagement für Maßnahmen des Hochwasserschutzes und Hochwasserrisikomanagements für den Bereich der Oder
  • Bearbeitung parlamentarischer Anfragen, Kabinettvorlagen, Presseangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgeranfragen zum Hochwasserschutz in Brandenburg, insbesondere im Flussgebiet Oder
  • Ausübung der Fachaufsicht über das nachgeordnete Fachamt LfU für die Aufgabenbereiche Hochwasserschutz, Hochwasserrisikomanagement in Bezug auf die Sicherstellung eines planmäßigen, an landespolitischen Vorgaben orientierten lnvestitions- und Projektmanagements

Das bringen Sie mit

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul- oder Masterstudium in einer einschlägigen Fachrichtung (z. B. Bauingenieurwesen mit Vertiefung Wasserbau, Wasserwirtschaft) notwendig.

Zwingend erforderlich sind vertiefte Kenntnisse der Verwaltungsstruktur des Landes Brandenburg sowie einschlägige Verwaltungserfahrung im nationalen und internationalen Hochwasserschutz sowie Erfahrungen in länderübergreifender Zusammenarbeit.

Sehr wichtig sind vertiefte Kenntnisse in den relevanten Rechtsvorschriften (z. B. Wasserhaushaltsgesetz, Brandenburger Wassergesetz), eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, sehr gutes Denk- und Urteilsvermögen sowie Durchsetzungskraft und Verhandlungsgeschick. Es werden zudem Kommunikationsfähigkeit, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Eigeninitiative, Gestaltungswille und Engagement sowie die Anwendung von Gesprächsführungstechniken erwartet.

Hinweise

Für Menschen mit Behinderungen gelten die Bestimmungen des SGB IX und die entsprechenden landesrechtlichen Bestimmungen. Es wird darauf hingewiesen, dass schwerbehinderte Bewerber/-innen (w/m/d) bei gleicher Eignung bevorzugt werden. Das MLUK gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen.

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bitte beachten Sie die Informationen zum Datenschutz.

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über das Portal „Interamt.de“ (Stellenangebot:815409)

Referent*in für das Aufgabengebiet „Wasserbau, Hochwasserschutz – Oder/Neiße“ im Referat 24 des MLUK

bis zum 18. Juli 2022.

Bei fachlichen Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Henneberg (Tel.: 0331/866 7328) und bei allgemeinen Rückfragen an Herrn Baudach (0331/866 7738) wenden.

 

                        Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S, 14467 Potsdam
mluk.brandenburg.de

MLUK - 22_41_24 - Referent_in Referat 24.pdf (application/pdf 325.9 KB)

Im Referat 24 „Hochwasserschutz“ in der Abteilung 2 „Wasser und Bodenschutz“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position

einer Referentin / eines Referenten (w/m/d)

für das Aufgabengebiet „Wasserbau, Hochwasserschutz – Oder/Neiße“ unbefristet zu besetzen.

Was wir bieten

Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg hat sich vorgenommen den Hochwasserschutz weiterzuentwickeln. Tradition und innovative Ansätze sollen dafür sorgen, den gesellschaftlichen Anspruch an den Schutz vor Wasser und die Notwendigkeit, Wasser in der Fläche zurückzuhalten, zum Wohle der Allgemeinheit zu kombinieren. Als oberste Landesbehörde ermöglicht das MLUK eine verantwortungsvolle und interessante Beschäftigung im öffentlichen Dienst in der attraktiven Landeshauptstadt und unterstützt dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten. Das MLUK ist zudem seit 2019 Träger des Zertifikates „audit beruf und familie“. Darüber hinaus können interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie umfangreiche und vielseitige Angebote im Gesundheitsmanagement geboten werden. 

Kennziffer:         MLUK – 22/41/24
Dienstort:
           Potsdam
Dauer:                unbefristet
Dotierung:          E 13 TV-L

Ihr Aufgabengebiet

  • Grundsatzangelegenheiten im Wasserbau, bei der Anwendung von numerischer Modellierung, im Zusammenhang mit der Hochwasservorhersage sowie bei der Berücksichtigung der Folgen des Klimawandels im Hochwasserschutz
  • Erarbeitung von strategisch-konzeptionellen Vorgaben im Zusammenhang mit dem hochwasserbezogenen Katastrophenschutz (z. B. Informationsmanagement, Einsatzplanung) im Land Brandenburg
  • Mitwirkung bei der Steuerung der Umsetzung der Hochwasserrisikomanagementplanung und der untersetzenden Regionalen Maßnahmenplanung im Bereich der Oder
  • Vertretung des Landes Brandenburg in länderübergreifenden Arbeitsgremien der nationalen und internationalen Oderkoordination
  • Mitwirkung beim Fördermanagement für Maßnahmen des Hochwasserschutzes und Hochwasserrisikomanagements für den Bereich der Oder
  • Bearbeitung parlamentarischer Anfragen, Kabinettvorlagen, Presseangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit und Bürgeranfragen zum Hochwasserschutz in Brandenburg, insbesondere im Flussgebiet Oder
  • Ausübung der Fachaufsicht über das nachgeordnete Fachamt LfU für die Aufgabenbereiche Hochwasserschutz, Hochwasserrisikomanagement in Bezug auf die Sicherstellung eines planmäßigen, an landespolitischen Vorgaben orientierten lnvestitions- und Projektmanagements

Das bringen Sie mit

Zur Wahrnehmung der Aufgaben ist ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul- oder Masterstudium in einer einschlägigen Fachrichtung (z. B. Bauingenieurwesen mit Vertiefung Wasserbau, Wasserwirtschaft) notwendig.

Zwingend erforderlich sind vertiefte Kenntnisse der Verwaltungsstruktur des Landes Brandenburg sowie einschlägige Verwaltungserfahrung im nationalen und internationalen Hochwasserschutz sowie Erfahrungen in länderübergreifender Zusammenarbeit.

Sehr wichtig sind vertiefte Kenntnisse in den relevanten Rechtsvorschriften (z. B. Wasserhaushaltsgesetz, Brandenburger Wassergesetz), eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, sehr gutes Denk- und Urteilsvermögen sowie Durchsetzungskraft und Verhandlungsgeschick. Es werden zudem Kommunikationsfähigkeit, Konflikt- und Kritikfähigkeit, Eigeninitiative, Gestaltungswille und Engagement sowie die Anwendung von Gesprächsführungstechniken erwartet.

Hinweise

Für Menschen mit Behinderungen gelten die Bestimmungen des SGB IX und die entsprechenden landesrechtlichen Bestimmungen. Es wird darauf hingewiesen, dass schwerbehinderte Bewerber/-innen (w/m/d) bei gleicher Eignung bevorzugt werden. Das MLUK gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen.

Die Tätigkeit ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere Anforderungen der Stelle, gewünschte Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.

Bitte beachten Sie die Informationen zum Datenschutz.

Bewerbungsverfahren

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich online über das Portal „Interamt.de“ (Stellenangebot:815409)

Referent*in für das Aufgabengebiet „Wasserbau, Hochwasserschutz – Oder/Neiße“ im Referat 24 des MLUK

bis zum 18. Juli 2022.

Bei fachlichen Rückfragen können Sie sich gerne an Herrn Henneberg (Tel.: 0331/866 7328) und bei allgemeinen Rückfragen an Herrn Baudach (0331/866 7738) wenden.

 

                        Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz
Henning-von-Tresckow-Straße 2-13, Haus S, 14467 Potsdam
mluk.brandenburg.de

MLUK - 22_41_24 - Referent_in Referat 24.pdf (application/pdf 325.9 KB)