Oder: Hinweise zur Hochwasservorhersage und zur Datenpräsentation

Farbbalken Wasser
Farbbalken Wasser

Die 854 Kilometer lange Oder besitzt bis zur Mündung in das Stettiner Haff ein Einzugsgebiet von 118.861 Quadratkilometer, von dem 6 Prozent in der Tschechischen Republik, 89 Prozent in der Republik Polen und 5 Prozent in der Bundesrepublik Deutschland liegen.

Zur Einschätzung der aktuellen hydrologischen Situation und für die Vorhersage der Wasserstände erfolgt täglich ein Datenaustausch zwischen allen Pegelbetreibern. Die Deutsch-Polnische Grenzgewässerkommission regelt die Veröffentlichung von Wasserständen, Abflüssen und Wasserstandsvorhersagen für ausgewählte polnische und deutsche Pegel.

Alle angegebenen Wasserstands- und Abflussdaten sind als vorläufige Werte einzustufen. Die Umrechnung der Wasserstände in Abflusswerte erfolgt mit Hilfe der für normale Abflussbedingungen geltenden Wasserstands-Abfluss-Beziehungen, die aufgrund von Kraut-, Eis- oder Gewässerprofil-Beeinflussungen nicht den aktuellen Verhältnissen entsprechen müssen. Die Daten können daher nur zur Erfüllung operativer Aufgaben genutzt werden. Zur Aufstellung einer hydrologischen Statistik sind sie nicht geeignet.

In Brandenburg können die Hochwasseralarmstufen I bis IV für ausgewählte Pegel festgelegt werden. In der Republik Polen werden nur die "Meldestufe" und die "Alarmstufe" verwendet. Die polnische "Alarmstufe" entspricht dabei etwa der Alarmstufe I auf brandenburgischer Seite. In den Tabellen sind deshalb in der Spalte "A I" zu Vergleichszwecken die jeweiligen gültigen Richtwerte der Alarmstufe I bei den deutschen Pegeln und die Alarmstufenwerte bei den polnischen Pegeln angegeben.

Die polnischen und deutschen Wasserstandsvorhersagen werden in der Regel in Stufen von 10 cm Breite angegeben. Wird der kleinere Wert vorangestellt, so wird ein Anstieg der Wasserstände erwartet. Wird dagegen der größere Wert zuerst angegeben, so werden gleichbleibende bis fallende Wasserstände erwartet.

Auf den Internetportalen der verschiedenen Pegelbetreiber werden weitere aktuelle Daten angeboten:

Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes:  pegelonline

Polen:  IMGW

Tschechien: CHMI

Da zu den hydrographischen Größen des Odergebietes bisher keine verbindlichen und abgestimmten Angaben der Anrainerstaaten vorliegen, können differierende Werte auftreten.

Die 854 Kilometer lange Oder besitzt bis zur Mündung in das Stettiner Haff ein Einzugsgebiet von 118.861 Quadratkilometer, von dem 6 Prozent in der Tschechischen Republik, 89 Prozent in der Republik Polen und 5 Prozent in der Bundesrepublik Deutschland liegen.

Zur Einschätzung der aktuellen hydrologischen Situation und für die Vorhersage der Wasserstände erfolgt täglich ein Datenaustausch zwischen allen Pegelbetreibern. Die Deutsch-Polnische Grenzgewässerkommission regelt die Veröffentlichung von Wasserständen, Abflüssen und Wasserstandsvorhersagen für ausgewählte polnische und deutsche Pegel.

Alle angegebenen Wasserstands- und Abflussdaten sind als vorläufige Werte einzustufen. Die Umrechnung der Wasserstände in Abflusswerte erfolgt mit Hilfe der für normale Abflussbedingungen geltenden Wasserstands-Abfluss-Beziehungen, die aufgrund von Kraut-, Eis- oder Gewässerprofil-Beeinflussungen nicht den aktuellen Verhältnissen entsprechen müssen. Die Daten können daher nur zur Erfüllung operativer Aufgaben genutzt werden. Zur Aufstellung einer hydrologischen Statistik sind sie nicht geeignet.

In Brandenburg können die Hochwasseralarmstufen I bis IV für ausgewählte Pegel festgelegt werden. In der Republik Polen werden nur die "Meldestufe" und die "Alarmstufe" verwendet. Die polnische "Alarmstufe" entspricht dabei etwa der Alarmstufe I auf brandenburgischer Seite. In den Tabellen sind deshalb in der Spalte "A I" zu Vergleichszwecken die jeweiligen gültigen Richtwerte der Alarmstufe I bei den deutschen Pegeln und die Alarmstufenwerte bei den polnischen Pegeln angegeben.

Die polnischen und deutschen Wasserstandsvorhersagen werden in der Regel in Stufen von 10 cm Breite angegeben. Wird der kleinere Wert vorangestellt, so wird ein Anstieg der Wasserstände erwartet. Wird dagegen der größere Wert zuerst angegeben, so werden gleichbleibende bis fallende Wasserstände erwartet.

Auf den Internetportalen der verschiedenen Pegelbetreiber werden weitere aktuelle Daten angeboten:

Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes:  pegelonline

Polen:  IMGW

Tschechien: CHMI

Da zu den hydrographischen Größen des Odergebietes bisher keine verbindlichen und abgestimmten Angaben der Anrainerstaaten vorliegen, können differierende Werte auftreten.