Hauptmenü

Grundwasser ist das Wasser unterhalb der Erdoberfläche, das durch Versickern von Niederschlägen und dem Wasser aus Seen und Flüssen gespeist wird. Es sammelt sich in den kleinen Poren der für Brandenburg typischen sandigen Grundwasserleiter und bildet dort relativ gut geschützte natürliche Wasserspeicher. Dieses Naturgut gilt es zu schützen und zu bewahren.

Das Grundwasser stellt in Brandenburg mit mehr als 95 Prozent die wichtigste Trinkwasserressource für die Bevölkerung dar. Im Rahmen der fortschreitenden Industrialisierung und der wachsenden Einwohnerzahlen steigt der Wasserbedarf aus der Industrie und Landwirtschaft stetig an. So können die vorhandenen Grundwasserressourcen neben einer mengenmäßigen Beanspruchung auch in ihrer chemischen Zusammensetzung durch die Versickerung oder den Aufstieg von gelösten Stoffen menschlichen oder natürlichen Ursprungs verändert werden. Diese möglichen Entwicklungen müssen erkannt und beobachtet werden.

Die chemische und physikalische Beschaffenheit des Grundwassers sowie die Entwicklung der Grundwasserstände regelmäßig zu messen, zu bewerten und daraus geeignete Maßnahmen für den Schutz des Grundwassers zu formulieren, ist die Aufgabe des Landesamtes für Umwelt und eine wesentliche Forderung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.

Grundwasser ist das Wasser unterhalb der Erdoberfläche, das durch Versickern von Niederschlägen und dem Wasser aus Seen und Flüssen gespeist wird. Es sammelt sich in den kleinen Poren der für Brandenburg typischen sandigen Grundwasserleiter und bildet dort relativ gut geschützte natürliche Wasserspeicher. Dieses Naturgut gilt es zu schützen und zu bewahren.

Das Grundwasser stellt in Brandenburg mit mehr als 95 Prozent die wichtigste Trinkwasserressource für die Bevölkerung dar. Im Rahmen der fortschreitenden Industrialisierung und der wachsenden Einwohnerzahlen steigt der Wasserbedarf aus der Industrie und Landwirtschaft stetig an. So können die vorhandenen Grundwasserressourcen neben einer mengenmäßigen Beanspruchung auch in ihrer chemischen Zusammensetzung durch die Versickerung oder den Aufstieg von gelösten Stoffen menschlichen oder natürlichen Ursprungs verändert werden. Diese möglichen Entwicklungen müssen erkannt und beobachtet werden.

Die chemische und physikalische Beschaffenheit des Grundwassers sowie die Entwicklung der Grundwasserstände regelmäßig zu messen, zu bewerten und daraus geeignete Maßnahmen für den Schutz des Grundwassers zu formulieren, ist die Aufgabe des Landesamtes für Umwelt und eine wesentliche Forderung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.