Hauptmenü

Gewässertagung – Die Wasserrahmenrichtlinie in Brandenburg

Auf dem Weg zum guten ökologischen Zustand

bis | Uhr bis Uhr |

Die Handlungsfelder sind ein zentraler Aufgabenkomplex, durch den die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie bis zum Jahr 2027 in Brandenburg erreicht werden sollen. Sie bilden die hydromorphologischen, stofflichen, mengenmäßigen und bergbaubedingten Belastungen in Brandenburg ab. Auf der zweitägigen Online-Tagung beleuchten die zuständigen Fachexpertinnen und Fachexperten anhand ihrer Handlungsfelder, in wieweit die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie erreicht werden können und was der Zielerreichung entgegensteht. Diskutiert werden Stand und Pläne von Maßnahmen an den Gewässern in Brandenburg sowie Beispiele aus der Praxis und aus anderen Bundesländern. Zusätzliche Impulse bekommt die Veranstaltung durch drei weitere Themen:

  • Vorstellung der Ergebnisse zur Studie: Effektivität von hydromorphologischen Maßnahmen an Fließgewässern in Brandenburg
  • Vortrag: Auswirkungen des Klimawandels auf entscheidende Basisgrößen hydromorphologischer Gewässerkomponenten
  • Vortrag: Bewertungsansätzen und Entwicklungsmöglichkeiten für künstliche Fließgewässer

Anmeldung: erbeten bis 22.10.2021 bei  Frau Sigrid Harl (w26@lfu.brandenburg.de)

Zielgruppe: Fachbehörden, Untere Naturschutzbehörden, Untere Wasserbehörden, Gewässerunterhaltungsverbände,  Forschungsinstitute und Planungsbüros, die bei ihrer täglichen Arbeit in die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie eingebunden sind.

Voraussetzungen: Sie benötigen einen Computer  oder ein Smartphone mit Onlinezugang. Empfehlenswert sind eine Kamera und ein Headset/Mikrofon. Google Edge oder Chrome werden als Browser empfohlen.

Diese Veranstaltung findet online statt. Die Daten zur Einwahl in unser Konferenztool mit einer kleinen Anleitung werden Ihnen nach erfolgter Anmeldung spätestens am Montag, den 25.10.2021 per Mail zugesendet. 

Die Handlungsfelder sind ein zentraler Aufgabenkomplex, durch den die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie bis zum Jahr 2027 in Brandenburg erreicht werden sollen. Sie bilden die hydromorphologischen, stofflichen, mengenmäßigen und bergbaubedingten Belastungen in Brandenburg ab. Auf der zweitägigen Online-Tagung beleuchten die zuständigen Fachexpertinnen und Fachexperten anhand ihrer Handlungsfelder, in wieweit die Ziele der Wasserrahmenrichtlinie erreicht werden können und was der Zielerreichung entgegensteht. Diskutiert werden Stand und Pläne von Maßnahmen an den Gewässern in Brandenburg sowie Beispiele aus der Praxis und aus anderen Bundesländern. Zusätzliche Impulse bekommt die Veranstaltung durch drei weitere Themen:

  • Vorstellung der Ergebnisse zur Studie: Effektivität von hydromorphologischen Maßnahmen an Fließgewässern in Brandenburg
  • Vortrag: Auswirkungen des Klimawandels auf entscheidende Basisgrößen hydromorphologischer Gewässerkomponenten
  • Vortrag: Bewertungsansätzen und Entwicklungsmöglichkeiten für künstliche Fließgewässer

Anmeldung: erbeten bis 22.10.2021 bei  Frau Sigrid Harl (w26@lfu.brandenburg.de)

Zielgruppe: Fachbehörden, Untere Naturschutzbehörden, Untere Wasserbehörden, Gewässerunterhaltungsverbände,  Forschungsinstitute und Planungsbüros, die bei ihrer täglichen Arbeit in die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie eingebunden sind.

Voraussetzungen: Sie benötigen einen Computer  oder ein Smartphone mit Onlinezugang. Empfehlenswert sind eine Kamera und ein Headset/Mikrofon. Google Edge oder Chrome werden als Browser empfohlen.

Diese Veranstaltung findet online statt. Die Daten zur Einwahl in unser Konferenztool mit einer kleinen Anleitung werden Ihnen nach erfolgter Anmeldung spätestens am Montag, den 25.10.2021 per Mail zugesendet.