Hauptmenü

Moorschutzförderung

""
""
Angepasste Erntetechnik © Sigrid Harl/Landesamt für Umwelt

Für eine angepasste Moornutzung wie beispielsweise angepasster Technik oder moorschonender Stauhaltung sowie für Maßnahmen zur Moorvitalisierung gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten.

Fördervoraussetzungen, Termine für die Einreichfrist und die erforderlichen Dokumente sind auf den Seiten der Fördermittelgeber zu entnehmen.

Übersicht der Fördermöglichkeiten

Angepasste Moornutzung

AUKM „Moorschonende Stauhaltung"

Die Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM) „Moorschonende Stauhaltung“ ist eine Agrarumweltmaßnahme zur ganzjährig hohen Wasserhaltung für Grünland auf Moor und Anmoor. Um die Stauhöhe festzulegen, ist eine wasserrechtliche Erlaubnis bei der Wasserbehörde einzuholen. Eine Abstimmung aller Betroffenen ist notwendig. Ein Dienstleister unterstützt den Antragsteller bei Beantragung.

Bewilligungsstelle: Landwirtschaftsämter der Kreise


Moorrevitalisierung

Förderung des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins, Teil D

Förderung für Moorschutzmaßnahmen bis 100 Prozent, Förderung allein für Vorstudien und Flächensicherung im Vorfeld möglich, Projektauswahlkriterien beachten.

Bewilligungsstelle: Investitionsbank Land Brandenburg


Landschaftswasserhaushalt und naturnahe Gewässerentwicklung

Förderung für Moorschutzmaßnahmen mit den Zielen Wasser- beziehungsweise Nährstoffrückhalt bis 100 Prozent, Maßnahme muss den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie dienen

Bewilligungsstelle: Investitionsbank Land Brandenburg


Moorschutzprojekte / Moorschutzrahmenplan

Der NaturSchutzFonds Brandenburg fördert Projekte in der Regel anteilig, so dass dieser gern für die Kofinanzierung anderer Förderinstrumente angefragt wird. Es gibt in begründeten Fällen auch 100 Prozent-Finanzierungen. Im Moorschutzrahmenplan (siehe Downloads) sind besonders gefährdete Moortypen aufgelistet, die eine besondere Priorität genießen.

Bewilligungsstelle: NaturSchutzFonds Brandenburg


MoorFutures

MoorFutures sind freiwillige Klimazertifikate, die für die Finanzierung von Moorschutzvorhaben ausgegeben werden. Die Idee wendet sich an Privatpersonen, Firmen und Organisationen, die ihre eigene negative Klimawirkung kompensieren wollen. Wer durch sein Handeln große Mengen Treibhausgas erzeugt, kann als Kompensation was Gutes tun und Moorschutzprojekte mitfinanzieren. So können an anderer Stelle wieder Treibhausgasemissionen reduziert werden.

Bewilligungsstelle: Flächenagentur Brandenburg

Angepasste Erntetechnik © Sigrid Harl/Landesamt für Umwelt

Für eine angepasste Moornutzung wie beispielsweise angepasster Technik oder moorschonender Stauhaltung sowie für Maßnahmen zur Moorvitalisierung gibt es eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten.

Fördervoraussetzungen, Termine für die Einreichfrist und die erforderlichen Dokumente sind auf den Seiten der Fördermittelgeber zu entnehmen.

Übersicht der Fördermöglichkeiten

Angepasste Moornutzung

AUKM „Moorschonende Stauhaltung"

Die Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen (AUKM) „Moorschonende Stauhaltung“ ist eine Agrarumweltmaßnahme zur ganzjährig hohen Wasserhaltung für Grünland auf Moor und Anmoor. Um die Stauhöhe festzulegen, ist eine wasserrechtliche Erlaubnis bei der Wasserbehörde einzuholen. Eine Abstimmung aller Betroffenen ist notwendig. Ein Dienstleister unterstützt den Antragsteller bei Beantragung.

Bewilligungsstelle: Landwirtschaftsämter der Kreise


Moorrevitalisierung

Förderung des natürlichen Erbes und des Umweltbewusstseins, Teil D

Förderung für Moorschutzmaßnahmen bis 100 Prozent, Förderung allein für Vorstudien und Flächensicherung im Vorfeld möglich, Projektauswahlkriterien beachten.

Bewilligungsstelle: Investitionsbank Land Brandenburg


Landschaftswasserhaushalt und naturnahe Gewässerentwicklung

Förderung für Moorschutzmaßnahmen mit den Zielen Wasser- beziehungsweise Nährstoffrückhalt bis 100 Prozent, Maßnahme muss den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie dienen

Bewilligungsstelle: Investitionsbank Land Brandenburg


Moorschutzprojekte / Moorschutzrahmenplan

Der NaturSchutzFonds Brandenburg fördert Projekte in der Regel anteilig, so dass dieser gern für die Kofinanzierung anderer Förderinstrumente angefragt wird. Es gibt in begründeten Fällen auch 100 Prozent-Finanzierungen. Im Moorschutzrahmenplan (siehe Downloads) sind besonders gefährdete Moortypen aufgelistet, die eine besondere Priorität genießen.

Bewilligungsstelle: NaturSchutzFonds Brandenburg


MoorFutures

MoorFutures sind freiwillige Klimazertifikate, die für die Finanzierung von Moorschutzvorhaben ausgegeben werden. Die Idee wendet sich an Privatpersonen, Firmen und Organisationen, die ihre eigene negative Klimawirkung kompensieren wollen. Wer durch sein Handeln große Mengen Treibhausgas erzeugt, kann als Kompensation was Gutes tun und Moorschutzprojekte mitfinanzieren. So können an anderer Stelle wieder Treibhausgasemissionen reduziert werden.

Bewilligungsstelle: Flächenagentur Brandenburg

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen