Fachinformationssysteme

„“
„“

Das Fachinformationssystem LänderInformationsSystem für Anlagen (LIS-A) ist eine Fachanwendung mit der anlagenbezogene Vollzugs- und Überwachungsdaten verarbeitet und ausgewertet werden. Das System unterstützt dabei die Immissionsschutzbehörden unter anderem bei der Durchführung von Genehmigungs- und Anzeigeverfahren, bei der Anlagenüberwachung, der Störfallvorsorge und bei der Bearbeitung von Beschwerden und Klagen. Die Rechtsgrundlage bildet das Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) mit seinen Verordnungen.

Mit Hilfe von LIS-A können Statistiken und Berichte erstellt werden, um beispielsweise den Berichtspflichten gegenüber der Europäischen Union nachkommen zu können. Das Fachinformationssystem nutzt Standardwerkzeuge der Textverarbeitung, Datenbankauswertung und bietet eine umfangreiche Kartendarstellungskomponente. Die erhobenen Daten sind nur den zuständigen Behörden zugänglich.

Das Länderinformationssystem Anlagen (LIS-A) wird in einer Kooperation aus mehreren Bundesländern entwickelt und unter anderem in den Ländern Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Berlin eingesetzt.

Durch die Weiterentwicklung in der Länderkooperation sollen die Anpassung an neue gesetzliche Anforderungen und die optimale Unterstützung bei den Vollzugsaufgaben im Land gesichert werden.

Das Fachinformationssystem LänderInformationsSystem für Anlagen (LIS-A) ist eine Fachanwendung mit der anlagenbezogene Vollzugs- und Überwachungsdaten verarbeitet und ausgewertet werden. Das System unterstützt dabei die Immissionsschutzbehörden unter anderem bei der Durchführung von Genehmigungs- und Anzeigeverfahren, bei der Anlagenüberwachung, der Störfallvorsorge und bei der Bearbeitung von Beschwerden und Klagen. Die Rechtsgrundlage bildet das Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) mit seinen Verordnungen.

Mit Hilfe von LIS-A können Statistiken und Berichte erstellt werden, um beispielsweise den Berichtspflichten gegenüber der Europäischen Union nachkommen zu können. Das Fachinformationssystem nutzt Standardwerkzeuge der Textverarbeitung, Datenbankauswertung und bietet eine umfangreiche Kartendarstellungskomponente. Die erhobenen Daten sind nur den zuständigen Behörden zugänglich.

Das Länderinformationssystem Anlagen (LIS-A) wird in einer Kooperation aus mehreren Bundesländern entwickelt und unter anderem in den Ländern Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein, Thüringen und Berlin eingesetzt.

Durch die Weiterentwicklung in der Länderkooperation sollen die Anpassung an neue gesetzliche Anforderungen und die optimale Unterstützung bei den Vollzugsaufgaben im Land gesichert werden.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen