Web Map Service (WMS) und Web Feature Service (WFS)

„“
„“

Neben der Anwendung Naturschutzfachdaten stehen auch sogenannte Web-Map-Services (WMS) und Web-Feature-Services (WFS) zur Verfügung. WMS werden auch als Darstellungsdienste und WFS als Downloaddienste bezeichnet. Die Integration erfolgt jeweils über eine URL direkt in innerhalb eines Geoinformationssystems (GIS).

Neben der Anwendung Naturschutzfachdaten stehen auch sogenannte Web-Map-Services (WMS) und Web-Feature-Services (WFS) zur Verfügung. WMS werden auch als Darstellungsdienste und WFS als Downloaddienste bezeichnet. Die Integration erfolgt jeweils über eine URL direkt in innerhalb eines Geoinformationssystems (GIS).

  • Inhalte und Themen

    WMS und WFS beschreiben standardisierte Möglichkeiten, um Geoinformationen in eine Kartenanwendung zu integrieren, ohne die Daten herunterzuladen. Es steht jeweils immer der letzte geprüfte Stand der Daten zur Verfügung. Dieser entspricht dem der downloadbaren Daten. Die physischen Daten selbst bleiben auf dem Webserver des Anbieters.

    Beim Einbinden eines WMS erhält der Anwender eine Sicht auf die Daten. Dabei sind Symbolik und angezeigte Attribute vorgegeben. Eine Suche in den Daten selbst ist nicht möglich. Jedoch können über die Informationsabfrage des jeweiligen GIS ("i-Button") einzelne Informationen abgefragt werden (zum Beispiel Name des Schutzgebietes, Natura 2000-Nummer eines FFH-Gebietes oder welche Erhaltungszielverordnung betroffen ist).

    Werden WFS genutzt, erfolgt das Einbinden vergleichbar mit der Verwendung einer Datei mit Geodaten, zum Beispiel einer Shapedatei. Sortieren, Suche und Sichtbarkeitseinschränkungen sind hier möglich.

    Die Dienste enthalten wie die Kartenanwendung Naturschutzfachdaten. Informationen zu verschiedenen Naturschutzfachthemen. Alle dort gemachten Angaben zum Aufbau, Symbolik und den eingeschränkten Maßstabsbereichen gelten hier ebenso.

    WMS und WFS beschreiben standardisierte Möglichkeiten, um Geoinformationen in eine Kartenanwendung zu integrieren, ohne die Daten herunterzuladen. Es steht jeweils immer der letzte geprüfte Stand der Daten zur Verfügung. Dieser entspricht dem der downloadbaren Daten. Die physischen Daten selbst bleiben auf dem Webserver des Anbieters.

    Beim Einbinden eines WMS erhält der Anwender eine Sicht auf die Daten. Dabei sind Symbolik und angezeigte Attribute vorgegeben. Eine Suche in den Daten selbst ist nicht möglich. Jedoch können über die Informationsabfrage des jeweiligen GIS ("i-Button") einzelne Informationen abgefragt werden (zum Beispiel Name des Schutzgebietes, Natura 2000-Nummer eines FFH-Gebietes oder welche Erhaltungszielverordnung betroffen ist).

    Werden WFS genutzt, erfolgt das Einbinden vergleichbar mit der Verwendung einer Datei mit Geodaten, zum Beispiel einer Shapedatei. Sortieren, Suche und Sichtbarkeitseinschränkungen sind hier möglich.

    Die Dienste enthalten wie die Kartenanwendung Naturschutzfachdaten. Informationen zu verschiedenen Naturschutzfachthemen. Alle dort gemachten Angaben zum Aufbau, Symbolik und den eingeschränkten Maßstabsbereichen gelten hier ebenso.

  • WMS und WFS INSPIRE-konform mit allen Attributinformationen

    Es werden vier Dienste (WMS und WFS) angeboten. Diese werden INSPIRE-konform bereitgestellt.

    • Schutzgebiete nach Naturschutzrecht des Landes Brandenburg und Natura-2000-Schutzgebiete (FFH, SPA)
    • Biotope, geschützte Biotope (nach Paragraph 30 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), Paragraph 18 Brandenburgisches Naturschutzausführungsgesetz (BbgNatSchAG)), Lebensräume nach der europäischen FFH-Richtlinie
    • Naturräumliche Gliederungen
    • Artendaten.

    Es werden vier Dienste (WMS und WFS) angeboten. Diese werden INSPIRE-konform bereitgestellt.

    • Schutzgebiete nach Naturschutzrecht des Landes Brandenburg und Natura-2000-Schutzgebiete (FFH, SPA)
    • Biotope, geschützte Biotope (nach Paragraph 30 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG), Paragraph 18 Brandenburgisches Naturschutzausführungsgesetz (BbgNatSchAG)), Lebensräume nach der europäischen FFH-Richtlinie
    • Naturräumliche Gliederungen
    • Artendaten.
  • WMS und WFS im INSPIRE-Schema (Datenstruktur) mit eingeschränkten Attributinformationen

    Zusätzlich werden Dienste (WMS, WFS) auch im Datenschema bereitgestellt, welches allen europäischen Ländern vorgegeben ist. So sollen alle Daten der europäischen Länder, die über diese Dienste angeboten werden, einheitlich ausgewertet werden können.

    Die Schutzgebiete sind dabei als Proteced Sites nach einer vorgegebenen Datenstruktur aufgebaut. Diese enthält jedoch nicht mehr alle Attribute der einzelnen Dienste wie sie oben genannt sind, sondern einen verminderten Inhalt. Dies sind die Mindestanforderungen an die Attribute für eine europaweite Nutzung und Darstellung von Schutzgebietsinformationen.

    Zusätzlich werden Dienste (WMS, WFS) auch im Datenschema bereitgestellt, welches allen europäischen Ländern vorgegeben ist. So sollen alle Daten der europäischen Länder, die über diese Dienste angeboten werden, einheitlich ausgewertet werden können.

    Die Schutzgebiete sind dabei als Proteced Sites nach einer vorgegebenen Datenstruktur aufgebaut. Diese enthält jedoch nicht mehr alle Attribute der einzelnen Dienste wie sie oben genannt sind, sondern einen verminderten Inhalt. Dies sind die Mindestanforderungen an die Attribute für eine europaweite Nutzung und Darstellung von Schutzgebietsinformationen.

  • Dienste und Metadaten zu Naturschutzfachdaten
  • Hilfe zur Nutzung der Dienste