Hauptmenü

Staatliche Vogelschutzwarte

Ein Schreiadler fliegt mit ausgebreiteten Flügeln herab vor dem Geäst eines Baumes
© Thomas Krumenacker
Ein Schreiadler fliegt mit ausgebreiteten Flügeln herab vor dem Geäst eines Baumes
© Thomas Krumenacker

Die Wurzeln des Naturschutzes liegen im Vogelschutz. Lange bevor sich Menschen dem Schutz anderer Arten zuwandten, sorgten sie sich um den Erhalt der Vogelwelt. Vogelschutzwarten gibt es daher in Deutschland schon seit mehr als einhundert Jahren. Heute sind sie auf der Ebene der Bundesländer organisiert und in der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten vereinigt. Ihre Aufgaben sind die Koordinierung des konkreten ornithologischen Artenschutzes und die Schaffung der fachlichen Grundlagen hierfür.

Die Gründung der Staatlichen Vogelschutzwarte in Brandenburg erfolgte 1991. Nach den ersten Jahren am Standort Rietzer See übernahm 1998 die damalige Naturschutzstation Buckow (bei Nennhausen) die Funktion der Staatlichen Vogelschutzwarte. Außenstellen liegen in Baitz bei Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark) und in Himmelpfort (Naturschutzstation Woblitz, Landkreis Oberhavel). Heute gehört die Vogelschutzwarte zur Abteilung Naturschutz und Brandenburger Naturlandschaften des Landesamtes für Umwelt.

Die Wurzeln des Naturschutzes liegen im Vogelschutz. Lange bevor sich Menschen dem Schutz anderer Arten zuwandten, sorgten sie sich um den Erhalt der Vogelwelt. Vogelschutzwarten gibt es daher in Deutschland schon seit mehr als einhundert Jahren. Heute sind sie auf der Ebene der Bundesländer organisiert und in der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten vereinigt. Ihre Aufgaben sind die Koordinierung des konkreten ornithologischen Artenschutzes und die Schaffung der fachlichen Grundlagen hierfür.

Die Gründung der Staatlichen Vogelschutzwarte in Brandenburg erfolgte 1991. Nach den ersten Jahren am Standort Rietzer See übernahm 1998 die damalige Naturschutzstation Buckow (bei Nennhausen) die Funktion der Staatlichen Vogelschutzwarte. Außenstellen liegen in Baitz bei Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark) und in Himmelpfort (Naturschutzstation Woblitz, Landkreis Oberhavel). Heute gehört die Vogelschutzwarte zur Abteilung Naturschutz und Brandenburger Naturlandschaften des Landesamtes für Umwelt.

Arbeitsschwerpunkt: Entwicklung und Umsetzung von Schutzstrategien

Schutzstrategien können von unterschiedlichen Bezugspunkten ausgehen: von bestimmten Arten oder Artengruppen, von ausgewählten Themen oder aber auf einzelne Gebiete bezogen. Themenbezogener Schutz ergibt sich zum Beispiel aus der Gefährdung durch Windkraft, Freileitungen, illegaler Verfolgung und Straßenverkehr. Weiterlesen ...

Arbeitsschwerpunkt: Erarbeitung von Grundlagen für den Vogelschutz

Zum Arbeitsschwerpunkt: Erarbeitung von Grundlagen für den Vogelschutz zählen Forschung, wissenschaftliche Vogelberingung, Langzeitbeobachtung und Monitoring, Verlustursachen und die Erarbeitung von Artenschutzprogrammen und Roten Listen. Weiterlesen ...

Publikationen der Staatlichen Vogelschutzwarte Brandenburg

Eine von öffentlichen Geldern lebende Einrichtung ist es der Öffentlichkeit auch schuldig, über ihre Arbeit zu berichten und die Ergebnisse verfügbar zu machen. So kündet eine Vielzahl von Publikationen von der in Buckow, Baitz, an der Woblitz und am Rietzer See geleisteten Vogelschutzarbeit. Weiterlesen ...

Umgang mit Pfleglingen und Tierfunden

Die Mitarbeiter der Staatlichen Vogelschutzwarte Brandenburg erreichen Sie montags bis donnerstags in einem festen Zeitraum. Wir weisen darauf hin, dass keine verletzten Tiere von der Vogelschutzwarte aufgenommen werden können. Hierfür gibt es Pflegestationen in Berlin und Brandenburg. Gern helfen wir Ihnen oder vermitteln Sie weiter an die Pflegestationen. Weiterlesen ...

Vogelwarten und Vogelschutzwarten

Die drei deutschen Vogelwarten Hiddensee, Helgoland und Radolfzell betreiben in erster Linie ornithologische Forschung und haben sich dabei auf verschiedene Fachgebiete spezialisiert. Die Vogelschutzwarten hingegen sind auf der Ebene der Bundesländer organisiert. Sie haben den konkreten ornithologischen Artenschutz zu koordinieren beziehungsweise die fachlichen Grundlagen dafür zu schaffen Weiterlesen ...

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen