Gemeldete Nutztierschäden und Rissstatistik im Land Brandenburg

„“
„“

Nutztierrisse im Land Brandenburg

Die Grafik zeigt eine Übersicht gerissener oder verletzter Nutztiere, bei denen Wolf als Verursacher nachgewiesen oder nicht ausgeschlossen werden kann.

Seit der Etablierung von territorialen Wölfen in Brandenburg vor zwölf Jahren sind landesweit 877 Schadensfälle an Nutztieren registriert worden, bei denen ein Wolf als Verursacher ermittelt oder zumindest als Verursacher nicht ausgeschlossen werden konnte. In den Anfangsjahren der Wolfsverbreitung in Brandenburg (2007 bis 2015) sind jährlich bei im Durchschnitt 17 Vorfällen rund 64 Nutztiere zu Schaden gekommen. Im Jahr 2016 sind bei 90 Vorfällen 247 Nutztiere, im Jahr 2017 bei 115 Vorfällen 394 Nutztiere und im Jahr 2018 bei 153 Vorfällen 401 Nutztiere geschädigt worden. Im Jahr 2019 wurden bei 165 Vorfällen 409 Nutztiere geschädigt.

Im Zeitraum 2017 bis 2020 stieg der Wolfsbestand von 28 bestätigten Vorkommen im Jahr 2016/17 auf 53 bestätigte Vorkommen im Jahr 2020.

Im Jahr 2015 wurde erstmals an einem Kadaver eines Robustpferdefohlens Verletzungen gefunden, bei denen der Wolf als Verursacher nicht auszuschließen ist. Ein zweiter Fall mit einem getöteten Fohlen ereignete sich im März 2017, ein dritter Fall im April 2018 und ein vierter im April 2019. In den Jahren 2016, 2017 und 2020 ist es jeweils zu einem Übergriff auf Alpakas gekommen.

Nutztierrisse im Land Brandenburg

Die Grafik zeigt eine Übersicht gerissener oder verletzter Nutztiere, bei denen Wolf als Verursacher nachgewiesen oder nicht ausgeschlossen werden kann.

Seit der Etablierung von territorialen Wölfen in Brandenburg vor zwölf Jahren sind landesweit 877 Schadensfälle an Nutztieren registriert worden, bei denen ein Wolf als Verursacher ermittelt oder zumindest als Verursacher nicht ausgeschlossen werden konnte. In den Anfangsjahren der Wolfsverbreitung in Brandenburg (2007 bis 2015) sind jährlich bei im Durchschnitt 17 Vorfällen rund 64 Nutztiere zu Schaden gekommen. Im Jahr 2016 sind bei 90 Vorfällen 247 Nutztiere, im Jahr 2017 bei 115 Vorfällen 394 Nutztiere und im Jahr 2018 bei 153 Vorfällen 401 Nutztiere geschädigt worden. Im Jahr 2019 wurden bei 165 Vorfällen 409 Nutztiere geschädigt.

Im Zeitraum 2017 bis 2020 stieg der Wolfsbestand von 28 bestätigten Vorkommen im Jahr 2016/17 auf 53 bestätigte Vorkommen im Jahr 2020.

Im Jahr 2015 wurde erstmals an einem Kadaver eines Robustpferdefohlens Verletzungen gefunden, bei denen der Wolf als Verursacher nicht auszuschließen ist. Ein zweiter Fall mit einem getöteten Fohlen ereignete sich im März 2017, ein dritter Fall im April 2018 und ein vierter im April 2019. In den Jahren 2016, 2017 und 2020 ist es jeweils zu einem Übergriff auf Alpakas gekommen.

Übersicht der Todesursachen der Nutztiere

Von allen gemeldeten Vorfällen entfallen 64 Prozent auf die Kategorie „Wolf/Wolf wahrscheinlich/Wolf nicht auszuschließen“.

Übersicht der Todesursachen der Nutztiere

Von allen gemeldeten Vorfällen entfallen 64 Prozent auf die Kategorie „Wolf/Wolf wahrscheinlich/Wolf nicht auszuschließen“.

Beihilfe des Landesamtes für Umwelt zur Entschädigung von gerissenen Nutztieren

Die in den einzelnen Jahren an die betroffenen Tierhalter/Innen als Beihilfe des Landes Brandenburg ausgezahlten Summen sind der nachfolgenden Abbildung zu entnehmen. Bis einschließlich 30.09.2020 wurden 496.614,18 Euro an geschädigte Tierhalter ausgezahlt.

Beihilfe des Landesamtes für Umwelt zur Entschädigung von gerissenen Nutztieren

Die in den einzelnen Jahren an die betroffenen Tierhalter/Innen als Beihilfe des Landes Brandenburg ausgezahlten Summen sind der nachfolgenden Abbildung zu entnehmen. Bis einschließlich 30.09.2020 wurden 496.614,18 Euro an geschädigte Tierhalter ausgezahlt.

Übersichtskarte zum Rissgeschehen

Die Karten und Tabellen zeigen das Rissgeschehen der letzten Jahre, bei denen Wolf als Verursacher nachgewiesen, Wolf wahrscheinlich oder nicht ausgeschlossen werden kann. Weiterhin werden die Nachweise, wo kein Wolf nachgewiesen oder die Bewertung nicht möglich war angezeigt. Es erfolgt eine Unterteilung nach Nutztierarten.

Übersichtskarte zum Rissgeschehen

Die Karten und Tabellen zeigen das Rissgeschehen der letzten Jahre, bei denen Wolf als Verursacher nachgewiesen, Wolf wahrscheinlich oder nicht ausgeschlossen werden kann. Weiterhin werden die Nachweise, wo kein Wolf nachgewiesen oder die Bewertung nicht möglich war angezeigt. Es erfolgt eine Unterteilung nach Nutztierarten.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen